entre las vistas: “Between the Signs“ inter-viewed

Symbol:

view-symbol

 

Sicht, Blick, vista, view – Speednote:

view-speednote

 

Rückblick, retrospective, retrospección:

retrospective

 

Überblick, overview, visión general:

overview

 

Interview, entrevista:

Interview-1

 

Interview über/about, entrevista sobre Between the Signs:

Between-the-Signs-interview

Advertisements

Coming full circle

Nachdem die letzten Beiträge nochmal gezeigt haben, wieviele unterschiedliche Begriffe mit nur einem Zeichen dargestellt werden können, möchte ich heute ein neues Kapitel in der Geschichte der Speednotes aufschlagen.

Einige von euch kennen bereits das Lehrbuch „Zwischen den Zeichen“, das vielfach von Lehrenden und Lernenden der Notizentechnik genutzt wird. Nicht nur zum Dolmetschen, sondern auch zur Unterstützung der internationalen Kommunikation in der Flüchtlingshilfe, beim Erstellen von Notizen für Vorträge und ganz allgemein als Inspirationsquelle für bildsprachliche Darstellungen.

Da das Buch weit über den deutschsprachigen Raum hinaus – bis nach Norwegen und Italien, Portugal und Ungarn – auf Interesse gestoßen ist, war die Zeit gekommen, eine englische Fassung herauszubringen. Diese ist jetzt unter dem Titel „Between the Signs“ hier und mit Hilfe der ISBN 9783752802696 über viele andere Online-Plattformen erhältlich.

Mit diesem englischsprachigen Lehrbuch schließt sich der Kreis zum ersten hier veröffentlichten Bildzeichen – der ersten Speednote überhaupt, die ein aufgeschlagenes Buch abbildet und symbolisch für „Lehre, Kultur, Bildung“ steht:

Um den neuen, nicht-deutschsprachigen Gästen gerecht zu werden, werden die nächsten Speednotes, ihrem ursprünglichen Zweck entsprechend, ohne Begleittexte auskommen.

Was nichts daran ändert, dass ihr alle herzlich eingeladen seid, Kommentare zu schreiben – auf Deutsch oder Englisch, op Kölsch oder Platt, die Speednotes begrüßen alle Spachen mit offenen Armen!

 

 

Wundersame Vermehrung

Als Kinder haben wir Wie-Wörter und Tu-Wörter unterschieden, bevor der Grammatikunterricht durch lateinische Ausdrücke verschlimmbessert wurde. War das schön einfach! Und so kann es immer noch sein, zumindest mit Speednotes. Wir haben schon gesehen, wie die Inhalte der Tu-Wörter mit Hilfe des Handzeichens und die der Wie-Wörter durch Hinzufügen eines Kringels bildhaft dargestellt werden können.

Eine weitere wichtige Unterscheidung, die wir auch bei Bildzeichen brauchen, ist die zwischen Einzahl und Mehrzahl. Zwar können wir „null Zehen“ und „drei Zehen“ noch ganz gut zeichnen bzw. schreiben, aber manchmal will ja einfach die Unterscheidung zwischen „eins“ und „viele“ notiert werden.

Nutzen wir doch ein Phänomen der anglizierten deutschen Sprache, alle Kurzformen gnadenlos mit einem Plural-S zu versehen: Eine Info, viele Infos, ein Mikro, viele Mikros – you get the picture.

Nehmen wir den Buchstaben „s“ daher auch als Mehrzahl-Kennzeichen für Speednotes und machen aus Wasser somit Gewässer:

Oder – wer möchte das nicht? – aus Geld ganz einfach viel Geld:

 

Oder, wenn wir schon dabei sind, durch Doppelung des Mehrzahl-S ganz besonders viel Geld!

 

 

Und damit kommen wir zum

,

 

aus dem mit Hilfe des „s“ ein Zeichen für „Endungen, Abschlüsse“ werden kann:

 

So, Feierabend –

!

Action!

Der „Tatort“ hat zwar momentan Sommerpause, aber die zugehörige Speednote ist immer im Dienst. Sie kann uns daher bei der nächsten Zeichenvariation helfen, wenn wir Haupt-Bildzeichen in Tätigkeits-Bildzeichen verwandeln:

Das Zeichen für Handlung, abgeleitet von einer ausgestreckten Hand, können wir als Ergänzung mit einem Hauptzeichen kombinieren, um zu symbolisieren, dass jemand aktiv wird, etwas anpackt oder in die Hand nimmt.

Nehmen wir als Beispiel dieses Bildzeichen für „Farben“

und kombinieren es mit dem Hand-Zeichen,

dann erhalten wir ein Zeichen für die Tätigkeit „Färben, Anmalen, Bemalen“.

 

Das funktioniert natürlich genausogut mit anderen Speednotes, um beispielsweise dieses Zeichen für „Regierung, Führung, Leitung“

umzuwandeln in ein Zeichen für „regieren, anführen, lenken …“:

 

 

Und damit sind wir wieder am

, aus dem mit Hilfe der Hand das Tätigkeitszeichen für „beginnen, starten, anfangen“ werden kann:

 

Dieses kombinierte Zeichen fasst zusammen, was die Erfahreneren unter uns noch als Werbespruch kennen:

Es gibt viel zu tun. Packen wir’s an!